So viel Geld für so wenig Stoff

Der Herbst schreitet voran. Die Temperaturen sinken… was braucht Kind da unbedingt (wir ja eigentlich auch, wenn sie nicht so unbequem wären)? – Genau! Strumpfhosen unter der Hose!

Da die Strumpfhosen vom letzten Jahr schon etwas eng waren, hab ich mir gedacht, ich könnt ja neue kaufen. Außerdem brauchten wir sowieso eine Beschäftigung für den Vormittag, zudem haben in meiner Nähe kürzlich zwei neue Bio-Kindermoden-Geschäfte ihre Pforten geöffnet. Gründe genug also, einen Shoppingtrip in die Stadt zu wagen. Es war ein eisiger Montagvormittag, als wir uns – ausgerüstet mit Laufrad, Dreiradler und einer Einkaufstasche – durch die Stadt quälten und nach mehrmaligem Fragen halb erfroren in dem angepeilten Laden angekommen sind. Hellauf begeistert von den tollen Dingen, die ich dort vorfand und der schönen Spielecke für die Kinder, stapelte ich gleich ein paar nette Strumpfhosen auf dem Verkaufstisch. Soweit so gut. Bis dahin hatte ich ja noch nicht auf den Preis geachtet. Ich nahm also eine Gestreifte, eine Dunkelblaue, eine andere Gestreifte, eine weitere Unifarbene und noch zwei Lustige. Das haute mich dann aber doch um. 98 Euro stand da doch tatsächlich auf dem Kassabildschirm. Bei H&M hätte ich dafür maximal die Hälfte bezahlt, dachte ich leicht schockiert. Wenn überhaupt. Verdattert verließ ich das Geschäft mit einer nicht einmal zur Hälfte gefüllten Einkaufstasche. Seitdem denke ich wieder mehr über das Thema Faire Kleidung nach. Obwohl ich bei diesen Kleidungsstücken definitiv ein viel besseres Gefühl habe – nicht nur weil ich dabei davon ausgehen kann, dass die Baumwolle bio ist und die Strumpfhosen unter fairen Bedingungen hergestellt wurden, sondern auch, weil ich solchen Stoff lieber an die Haut von meinen Kindern lasse – ist doch wieder einmal ein Stück Verständnis in mir hochgekommen, dass es viele Leute gibt, die sich solche Sachen einfach nicht leisten können. Eine tolle Alternative beim Kleiderkauf sind aber meiner Meinung nach Flohmarkt oder Secondhandladen. Gerade für Kinder bekommt man dort meist wirklich schöne Kleider sehr günstig. Außerdem wurde sie schon so oft gewaschen, dass garantiert keine Schadstoffe mehr darinnen enthalten sind. Und die Stimmung ist meistens auch recht lustig… deswegen ist unser nächster Shoppingausflug am Wochenende schon fixiert – auf geht’s zum Kindertauschmarkt in unserer Nachbargemeinde!

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Michaela Grininger, Untere Donaulände 10, 4020 Linz, T +43 650 53 18 108, post@michaelagrininger.at
Design: www.sombrero.at