Alexander Schimmelbusch – Die Murau Identität

Wie es sich für eine brave Gymnasialschülerin aus Gmunden gehört, habe ich mich anno dazumal bei der Matura in meinem Spezialgebiet in Deutsch natürlich Thomas Bernhard gewidmet. Und zwar seinen fünf autobiografischen Werken. Sie wissen schon: Die Ursache, Der Keller, Der Atem, Die Kälte, Ein Kind. Meine Deutsch-Lehrerin kam aus – wie könnte es anders sein – Ohlsdorf und war selbstverständlich bekennender Bernhard-Fan. Sie hat ihn auch noch live miterlebt. Was ich ja nicht habe, also nicht bewusst, so alt, verzeihen Sie, bin ich noch nicht. Aber ehrlich gesagt finde ich es schon recht schade, in einer bernhardlosen Zeit zu leben. Wer regt sich denn heute – auf solch qualitativ hohem Niveau – über die Politiker, den Kulturbetrieb, die Menschen auf? Jelinek. Ja eh. Handke. Naja. Die Off-(Theater-, Tanz-, generell Kultur-)Szene. Natürlich. Aber so, dass auch wirklich viele es mitbekommen, meine ich!

Naja, jetzt ist er ja wieder da. Thomas Bernhard ist nämlich gar nicht tot, das wussten sie eh, oder? Sein Tod war nur inszeniert, tatsächlich ist er im Februar 1989 nach New York, um sich einer experimentellen Antikörperbehandlung gegen seine Autoimmunkrankheit zu unterziehen. Anschließend gings weiter nach Mallorca (genau, sie erinnern sich richtig, dort war er auch in Wirklichkeit gerne), wo er seitdem als Franz-Josef Murau (genau, den Namen kennen wir aus „Auslöschung“) lebt. Auch eine Frau gibt es dort, Esmeralda. Und sogar einen leiblichen Sohn. Der schreibt aber nicht, der ist an der Wallstreet, als Derivatenhändler.

Bernhard, äh, Murau, 83-jährig, schreibt schon (noch), und zwar an dem Werk „Anima Negra“, auf das sein Verleger, dem einzigen Menschen aus der Vergangenheit, mit dem er noch Kontakt hat, geduldig wartet. Nun aber erfährt auch der Ich-Erzähler des Buches, ein, sagen wir, nicht so erfolgreicher, in Wien lebender Kulturjournalist von Bernhards Schein-Tot und macht sich auf den Weg nach Mallorca.

Thomas Bernhards Todestag jährte sich am 12. Februar 2014 zum 25. Mal. Der Autor Alexander Schimmelbusch ist gebürtiger Österreicher und lebt in Berlin.

Alexander Schimmelbusch „Die Murau Identität“
Metrolit Verlag, Berlin 2014
206 Seiten, 18,00- Euro

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Michaela Grininger, Untere Donaulände 10, 4020 Linz, T +43 650 53 18 108, post@michaelagrininger.at
Design: www.sombrero.at