Advent, Advent…

Wissen Sie, was ich soeben festgestellt habe?! In ein paar Tagen ist Dezember! Der erste Dezember! Und was darf am ersten Dezember eigentlich genauso wenig fehlen wie Schnee (nur dass auf Mütter eben mehr Verlass sein sollte, als auf das Wetter…) Genau! Der Adventkalender.

Bislang war ich ja der Meinung, dass ein einfacher Adventkalender mit kleinen Bildern von Zwergen und viel Glitzer reichen sollte. Doch da habe ich offenbar weit gefehlt. Ein selbstgebastelter Kalender muss es sein! Jaja! Alles andere würde auf fehlende Liebe von Seiten der Eltern verweisen. Und das geht ja wirklich gar nicht! Oder..? In meinem – und folglich auch in dem meiner Kinder – Bekanntenkreis ist es üblich, einen ganz tollen Adventkalender zu basteln. Aber wie, bitte, ich kann nicht basteln! Genauso wie mich Nägel, die gerade in eine Wand eingeschlagen werden sollten oder etwaige zu nähende Kleiderstücke überfordern, überfordern mich auch div. Basteleien. Wobei es zugegeben schon auch sehr stark an Geduld fehlt bei mir. Aber gut, dann muss es eben sein. Drei Tage sind ja wohl Zeit genug, das sind dann jeweils cirka drei Stunden an den Abenden, wenn die Kinder schlafen, schließlich kann ich sie ja schlecht selbst mitbasteln lassen, oder? Wobei das Ergebnis wohl sicher nicht schlechter wäre… Die nächste Frage, die sich mir in diesem Zusammenhang stellt ist übrigens folgende: Was bitte steckt man denn in einen selbstgebastelten Kalender? Selbst gemalte Bilder? Wohl kaum! Aber was sonst? Süßigkeiten? Sicher nicht! Schon gar nicht, weil ja der Kalender in der Früh geöffnet werden wird und somit morgendlichen Zuckerkonsum den gesamten Advent über bedeuten würde. Nein, das geht nicht. Also bleiben eigentlich nur Kleinigkeiten. So kleine Dinge eben wie Radiergummi, Stempel, Sammelfiguren, Sticker, Stifte, Pixie-Bücher… Naja, nachhaltig ist so ein Adventkalender nicht wirklich. Natürlich könnte man es auch so wie eine Bekannte von mir machen, die für jeden Tag eine kleine Puppe strickt und am Ende hat das Kind einen ganzen BAUERNHOF! Stellen Sie sich das mal vor! Wie toll! An jedem 5. gibt es ein Zusatzding wie einen kleinen Traktor oder eine Mistgabel und am 24. dann den selbstgebastelten Hof aus Holz! Das nenne ich nachhaltig! Die Bekannte strickt das alles noch dazu aus Biowollresten! Ma bitte, das geht jetzt hoffentlich nicht nur mir zu weit…

Noch hoffe ich ja auf eine Eingebung von oben… vermutlilch wird es ein kitschig-schöner Glitzeradventkalender mit Bildern und dafür was Nettes zum Nikolaus und zu Weihnachten sowieso, um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Ich kann nur hoffen, meine Töchter verzeihen mir das. Sollten Sie andere Ideen haben, bitte lassen Sie mich das wissen, noch ist es nicht zu spät!

In diesem Sinne: Besinnlichen ersten Advent wünsch ich!

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Michaela Grininger, Untere Donaulände 10, 4020 Linz, T +43 650 53 18 108, post@michaelagrininger.at
Design: www.sombrero.at